Geh raus und entfiel dem Alltag!

Spazieren gehen und mehr Zeit an der frischen Luft verbringen, entschleunigt und senkt nicht nur das Stresslevel. Dies belegt auch eine aktuelle Studie des Market Instituts. Demnach ist die Belastung durch starken Stress ist von 25 auf 14 Prozent und durch starken beruflichen Stress von 39 auf 30 Prozent gesunken.  


Immerhin 50 Prozent der Befragten gaben an, dass dies ihnen am besten dabei helfen würde, Stress zu reduzieren. Im Jahr 2015 erachteten nur etwa 25 Prozent das Spazierengehen als hilfreichen „Stresskiller“. Jeweils 30 Prozent der Befragten gaben Sport, Hobbys beziehungsweise Gespräche mit Familie und Freunden als ihr bestes Rezept gegen Stressbelastung an.    





Auszeit gönnen! 

Nur wenn man sich gut fühlt ist es möglich, auch einen guten Job zu machen. In aller Regel ist es effektiver, sich eine Stunde Zeit zu nehmen um etwas für sich zu tun, als diese Stunde in gestresstem Zustand mit noch mehr Arbeit zuzubringen. Mach – vorzugsweise im Wald – einen Spaziergang oder nutz die Zeit für ein kurzes Schläfchen. Ein Spaziergang in der Natur senkt den Blutdruck. Ein Nickerchen steigert die Produktivität. Stress hingegen verringert sie nachweislich. Deshalb solltest Due eine kleine Auszeit nicht als Verlust von verfügbarer Zeit betrachten, sondern als Investition zu Gunsten eines reibungslosen Ablaufs.  

Kommentare